Wenn es rund werden muss

Wenn es rund werden soll. Lochsägen eignen sich überall da wo ihr große runde Löcher benötigt. Sei es für das Setzen von Steckdosen oder für das Verstauen eurer Kabel auf dem Schreibtisch. Für jedes Material und jeden Durchmesser gibt es die optimale Lochsäge. Was ihr über Lochsägen wissen solltet und was sie auszeichnet, lest ihr hier.

Woraus setzt sich eine Lochsäge zusammen?

Lochsägen bestehen im Grunde aus den drei Elementen:

  • Aufnahmeteller oder Bohrfutter
  • Sägeblatt
  • Zentrierbohrer

Der Aufnahmeteller übernimmt hier die Aufgabe den Bohrer und das Sägeblatt aufzunehmen.

Mehrkranzlochsägen für den flexiblen Einsatz

Andere Lochsägen dagegen können auch lediglich aus einem Sägeblatt und einem Zentrierbohrer bestehen.

Die sogenannte Mehrkranzlochsäge ist, wie der Name schon sagt, gleich mit mehreren Sägeblättern ausgestattet, die je nach gewünschtem Durchmesser jederzeit ausgetauscht werden können.

Für den regelmäßigen Einsatz einer Lochsäge dagegen empfiehlt es sich auf eine Form zurückzugreifen bei der bei der der Zentrierbohrer fest am Aufnahmeteller verschraubt ist.

Welche Lochsäge wofür?

Es gibt verschiedene Ausführungen der Lochsäge. Von Bi-Metall Lochsägen über Diamant und Hartmetallbestreute bis hin zu Lochsägen, die aus Wolframstahl gefertigt sind oder über gehärtete Zahnspitzen verfügen. Lochsägen werden immer in Verbindung mit einer Bohrmaschine oder einer anderen zur Aufnahme passenden Maschine verwendet.

Einteilige Lochsägen mit HSS verschweißtem Zentrierbohrer eignen sich für das Bohren in Holzmaterialien.

HSS-Bi-Metall Lochsägen dagegen sind für den universellen Einsatz gedacht. Mit ihr können Materialien, wie Sperrholzplatten, Gipskartonplatten, Kunststoff, sowie Nichteisenmetalle bearbeitet werden.

HSS-Bi-Metall Lochsägen für den universellen Einsatz

Lochsägen mit Diamantbestreuung sind vor allem für das Sägen von harten Materialien, wie Fliesen, Steinen, Ziegeln oder auch Marmor ausgelegt. Während herkömmliche Lochsägen beim Bohren in hartes Material schnell an Schneidkraft verlieren, sorgen die bei den Diamant Lochsägen auf den Schneidrand aufgebrachten industriell gefertigten Diamanten für einen langsameren Verschleiß.
Diamantlochsägen können mittels Bohrmaschinen oder eines Winkelschleifers verwendet werden, je nach dem für welche Werkzeugaufnahme sie ausgelegt sind.  

Diamantbestreute Lochsägen für die Arbeit mit Fliesen

Lochsägen mit gehärteten Zahnspitzen arbeiten sich mühelos in die Materialien Hart- und Weichholz, kunststoffbeschichtete Spanplatte, Gipskarton und Leichtbaustoffen.

Bohren in Fliesen

Beim Bohren in Fliesen ist es ratsam mit Wasser zu arbeiten und mit einer geringeren Drehzahl zu bohren, um die das Überhitzen der Lochsäge zu verhindern.

Neben den Lochsägen können auch Bohrkronen beim Bohren von Löchern zum Einsatz kommen. Sie sind meist hartmetall- oder diamantbestückt und für den Einsatz in allen Dreh- und Schlagbohrmaschinen geeignet.
Während sich Diamantbohrkronen vor allem für den Einsatz an Materialien, wie Stein, Marmor, Fliesen und Dachziegel eignen, sind Hartmetallbestückte Bohrkronen für Beton, Klinkerstein, Kalksandstein, Naturstein und Gasbeton geeignet.

 

Achtung

Diamant-Hohlbohrkronen nur drehend einsetzen!
Hohlbohrkronen für massive Materialien

Welcher Durchmesser wofür?

Für Wasseranschlüsse und -leitungen, sowie für Elektrische Leitungen werden Lochsägen mit einem Durchmesser von 12 mm, 14 mm, 16 mm, 20 mm, 25 mm und 30 mm.

 

Für das Anbringen von Unterputzdosen werden unterschiedliche Durchmesser benötigt. Beim Einsetzen der Unterputzdosen in Gipskartonwände wird ein Durchmesser von 80 mm empfohlen. Bei Mauerkwerk oder Gasbeton dagegen kommen Lochsägen mit einem Durchmesser von 82 mm oder 83 mm zum Einsatz.

Für Rohrdurchlässe sind Lochsägen mit den Durchmessern 35 mm, 40 mm, 43 mm, 51 mm, 53 mm, 57 mm, 60 mm, 63 mm, 73 mm, 74 mm, 78 mm, 83 mm, 85 mm,  92 mm, 100 mm, 103 mm.

Für das Anbringen von Steckdosen ist ein Durchmesser von 68 mm gängig.

Für das Setzen von Strahlern oder Lampen ist ebenfalls die Verwendung einer Lochsäge zu empfehlen. Hierbei kommen vor allem Lochsägen mit den Durchmessern 35 mm, 40 mm, 43 mm, 51 mm, 53 mm, 57 mm, 60 mm, 63 mm, 73 mm, 74 mm, 78 mm, 83 mm, 85 mm, 92 mm, 100 mm und 103 mm zum Einsatz.

Für Lichtschalter werden wie bei den Steckdosen Lochsägen mit einem Durchmesser von 68 mm benötigt.

Unsere Lochsägen

Die passenden Maschinen

Menü